Rainbow Home
Rainbow Home

Geschichte der Britisch Kurzhaar Katzen

 

 

Fellart: Kurzhaar
Herkunftsland: Großbritannien
Größe: groß
Pflege: pflegeleicht, einmal in der Woche bürsten und kämmen
Charakter: unkompliziert, geduldig, ruhig

 

Geschichte

 

Einem Mr. Weir aus Großbritannien wird die Idee zugeschrieben, aus den englischen Haus- und Straßenkatzen eine einheitliche Rasse zu formen. 1871 wurde sie erstmalig in London unter dem Namen „Brite“ auf einer Ausstellung vorgestellt und fand beim Publikum großen Anklang. Im Laufe der Jahre war die Popularität der British Kurzhaar vielen Schwankungen unterworfen, vor allem durch den Siegeszug der Perserkatze. Heute hat sie sich einen festen Platz im oberen Drittel der Beliebtheitsskala erobert, und vor allem die als Kartäuser bekannte blaue Variante gehört zu den begehrtesten Kurzhaarkatzen. Da es zwischen einzelnen Zuchtverbänden unterschiedliche Auffassungen zur Nomenklatur der europäischen Kurzhaar-Katzen gibt, sei an dieser Stelle auf Unterschiede zwischen British Kurzhaar (BKH) und Europäisch Kurzhaar (EKH) verwiesen: Die BKH hat einen runden, breiten Schädel, der auf einem kurzen, sehr starken Hals sitzt sowie kurzes, sehr dichtes Fell, das durch die reichliche Unterwolle plüschig absteht.

 

Gesamterscheinung

 

Große, kompakte, kräftige Katze, muskulös und gedrungen mit breiter Brust, starken Schultern und ebensolchem Rücken. Rund und massiv mit breitem Schädel sitzt der Kopf auf dem kräftigen, kurzen und gut entwickelten Hals. Das Bild des Kopfes vervollständigen die kleinen, an den Spitzen leicht gerundeten Ohren und die großen, runden, weit geöffneten Augen. Der Schwanz ist kurz und dick, am Ende gerundet. Kurze, stämmige Beine stehen auf kräftigen, runden Pfoten. Das Fell ist kurz, dicht, nicht flach anliegend, mit guter Unterwolle. Es muss – außer bei Silbernen und Tabbys – bis zum Haaransatz durchgefärbt sein.

 

Britisch-Kurzhaar-Katzen sind muskulös und kraftvoll gebaut, ihre Beine kurz und stämmig, die Pfoten groß und rund, der Schwanz etwas kürzer als üblich. Alles an ihr ist rund: die breite Brust, der Kopf, die breit gesetzten kurzen Ohren sowie die großen, ausdrucksstarken Augen. BKH-Katzen entwickeln sich eher langsam. Die volle Größe wird erst mit 2 Jahren und älter erreicht. Ein normal entwickelter Kater wird zwischen 7 und 8 kg, Katzen zwischen 4 und 6 kg schwer.

Im Gegensatz zu anderen Katzenrassen ist die typische BKH in der Regel nicht wasserscheu .

Die charakteristische Farbe der Augen ist orange oder kupfer, bei den Silbervarietäten meist grün, bei den Points blau. Bis heute kennt man über 50 Farbvariationen der Britisch Kurzhaar. Diese lassen sich in die Kategorien Vollfarben, Bicolor und Point einteilen. Des Weiteren gibt es noch die bekannte Tabby-Zeichnung. Zu den Vollfarben zählen Weiß, Schwarz, Blau, Chocolate, Lilac, Cinnamon, Fawn, Rot und Creme. Diese Farben werden bei den Bicolor- und Point-Varianten mit Weiß kombiniert. Die beliebtesten und bekanntesten Farb-Variationen sind: Blau und Silber-Tabby in Classic, Spotted und Mackerel.


Aktuelles!!!

 

Zur zeit gibt es keinen Wurf

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Izabela Krajewska-Twardawa